Regenwassernutzungsanlagen zur Brauchwasseraufbereitung – Einsparung von Trinkwasserkosten.
Sanitär
Regenwassernutzung

Förderung Ihrer Regenwasser-Anlage
.
In einigen Gemeinden werden beim Bau einer Regenwassernutzungs-anlage Vergünstigungen gewährleistet.

Gemäß dem Leitsatz:
"Lieber Regenwasser verwenden als Trinkwasser verschwenden".

Sprechen Sie uns an – wir beraten Sie gern.

Meisterbetrieb Uwe Engelmann
.
mit Firmensitz im Landkreis Wolfenbüttel betreut unter anderem folgende Städte und deren Nahbereiche:
.
Salzgitter, Großraum Braunschweig, Hildesheim, Peine, Wolfenbüttel und Goslar.



Regenwassernutzung

Die optimale Lösung

Eine anerkannte und ökologische Technik, die in der modernen Haustechnik nicht mehr wegzudenken ist.
.
Da der Aufwand zur Trinkwasseraufbereitung stetig steigt, steigen ebenso die Gebühren. Ein wichtiger Grund um sich intensiver mit der Installation einer Regenwasser-Anlage in Ihrem privaten Haushalt zu beschäftigen.

Nutzung von Regenwasser – lohnt sich das?
.
Trinkwasser sparen kann auf verschiedene Weise geschehen. Durchschnittlich verbraucht jeder Bundesbürger etwa 125 Liter Wasser pro Tag. Davon sind etwa 50 Liter durch Regenwasser zu ersetzen, ohne auf Komfort zu verzichten.
.
Durch den Einsatz einer hochwertigen Regenwasser-Anlage können sie das gefilterte Wasser unbedenklich verwenden für:
.
• die Toilettenspülung,
• zum Wäschewaschen (enthält wesentlich weniger Kalk),
• die Wohnungsreinigung,
• die Gartenbewässerung und Ihren Teich.
.
Nur zum Kochen, Duschen, Baden, Zähneputzen usw., also überall, wo man direkt mit dem Wasser in Kontakt kommt und wo hygienische Sauberkeit erforderlich ist, muß Trinkwasser verwendet werden.

Funktionsprinzip einer Regenwasser-Anlage
.
Das Regenwasser wird von den Dachflächen aufgefangen, über Fallrohre und durch einen Feinfilter in den Speichertank geleitet.
Der von uns verwendete Feinfilter ist selbstreinigend, wartungsarm und bildet keine Strömungshindernisse.
.
Weiterhin benötigt der Speicher eine Belüftung und einen Überlauf. Der Überlauf leitet überschüssiges Regenwasser in den Abwasserkanal oder in eine Sickergrube.
.
Da der Regenwasservorrat bei längerer Trockenperiode verbraucht sein kann besitzt die Regenwassernutzungsanlage eine Trinkwassereinspreisung, damit immer genügend Wasser vorhanden ist.
.
Es darf jedoch keine feste Verbindung zwischen dem Trinkwasser- und dem Brauchwasser-Netz bestehen. Um Verwechslungen zwischen Trink-, und Regenwasser zu verhindern werden entsprechende Kennzeichnungen angebracht:
.
• An den Wasserzähler der Regenwassnutzungsanlage
wird ein Schild angebracht, welches auf diese hinweist,
• Zapfstellen werden mit einem Hinweis "Kein Trinkwasser"
versehen und mit einem abnehmbaren Griff kindersicher
gemacht.
.
Kernstück der Anlage ist die Pumpe, mit einem hohen Wirkungsgrad, einer geringen Geräuschentwicklung und einem geringen Stromverbrauch – auch Hauswasserwerk genannt.

Brauchwasserspeicher-Anlagen
.
Hausspeicher
.
Lichtgeschützte PE-Speicher, in einem Guss gefertigt und in Reihe zusammenschaltbar. Die verwendete Größe der jeweiligen Speicher richtet sich nach Ihren Räumlichkeiten, Wasserzulaufmenge sowie Speicherbedarf. Sie werden in Ihrem Gebäude aufgestellt.

Erdspeicher-Anlagen
.
Hier werden PE- und Beton-Speicher gleichermaßen verwendet. Natürlich aus einem Guss und je nach ihrem Einbauort.
.
Der PE-Speicher ist besonders für den Einbau im Gartenbereich oder schwer zugänglichen Grundstücksbereichen geeignet.
.
Der Beton-Speicher findet besonders Verwendung bei schwerer Belastung, wie z. B. unter einer Garageneinfahrt. Er ist langlebig sowie widerstandsfähig gegen Frost und aggressive Stoffe im Erdreich.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.
.
Sprechen Sie uns an – wir beraten Sie gern.

oben

Regenwassernutzung heißt::
.
• Trinkwassereinsparung = Kostenreduzierung.
• Umwelt schonen.